Was ist Kaljakellunta oder Bier-Floating?

Die spinnen mal wieder, die Finnen! Skurrile Weltmeisterschaften wie Weibertragen, Handyweitwurf oder Luftgitarre spielen kennen wir ja schon, aber Bier-Floaten?

Foto: @kaljakellunta

Foto: @kaljakellunta

Dieses Spektakel gibt es schon seit 1997 im südfinnischen Uusimaa auf den Flüssen Keravanjoki und Vantaanjoki. Es ist eine für alle offene Sommerveranstaltung, bei der eine wechselnde Anzahl von Menschen mit diversen, auf dem Wasser schwimmenden Unterlagen Bier trinkend sich vom Fluss treiben lassen.

Es gibt keine offiziellen Veranstalter, Route und Zeitpunkt werden über soziale Medien durch die „Community“ festgelegt und kommuniziert. Traditionell findet das gemeinsame „Sich treiben lassen“ entweder am letzten Wochenende im Juli oder am ersten Wochenende im August statt.

Es gibt auch kritische Stimmen gegen die Veranstaltung wegen der dadurch verursachten Verschmutzung, aber es ist praktisch unmöglich, die Veranstaltung zu verbieten. Das finnische „Jedermannsrecht“ erlaubt die Nutzung der öffentlichen Gewässer und eine nicht organisierte öffentliche Versammlung verstößt auch nicht gegen irgendein finnisches Gesetz. Die Teilnehmer sind jedoch mittlerweile auf diese Problematik aufmerksam gemacht worden und sorgen selbst dafür, dass die Natur sauber bleibt.

Am ersten Kaljakellunta in 1997 nahmen sieben Personen teil, in den Jahren danach hat sich die Teilnehmerzahl jedoch exponentiell erhöht. Mehrere Tausend Menschen haben sich in den vergangenen Jahren im Fluss treiben lassen, in diesem Jahr am 3. August waren es wetterbedingt allerdings nur etwa 600. Auch unter den Touristen hat sich das Spektakel mittlerweile herumgesprochen.

Wegen der wachsenden Beliebtheit finden nun auch in anderen finnischen Städten ähnliche Events statt, so zum Beispiel in Oulu, Jyväskylä und Savonlinna.

Weitere Informationen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.