Penkkarit – die Abiturienten verabschieden sich vom täglichen Unterricht

In den finnischen Gymnasien bereiten sich die Abiturienten gerade auf ihre Prüfungen vor. Am letzten Schultag fährt man traditionell mit einem offenen LKW durch die Stadt.

Für die Abiturprüfungen haben sich in diesem Jahr mehr als 40 000 Gymnasiasten angemeldet. Allerdings werden nicht alle von ihnen im Frühjahr die weiße Abiturientenmütze und das Abschlusszeugnis in den Händen halten können, denn immer mehr Gymnasiasten verteilen die Prüfungen auf mehrere Schulhalbjahre. Heute ist es möglich, die Abiturprüfungen auf drei Halbjahre verteilt abzulegen.

Alle Abiprüfungen digital

Die Abiturienten müssen sich neben der Muttersprache, in drei Pflichtfächern und freiwilligen Fächern ihrer Wahl prüfen lassen. Pflichtfächer sind entweder die jeweils andere Landessprache, eine Fremdsprache, Mathematik oder eines der „Realfächer“ wie Chemie, Physik, Geschichte, Erdkunde usw. Seit 2016 wurde in Finnland ein digitaler Prüfungsprozess stufenweise eingeführt. Seit dem Frühjahr 2019 werden nun sämtliche Abiturprüfungen in digitaler Form durchgeführt. Dabei benutzen die Abiturienten ihre eigenen Notebooks, die während der jeweiligen Prüfung in einem speziellen Modus genutz werden, damit die Abiturienten keine Internetverbindung herstellen und auch nicht ihre eigenen gespeicherten Dateien nutzen können.

Alte Traditionen hoch im Kurs

Neben den Prüfungsvorbereitungen und dem Prüfungsstress bringt das letzte Schuljahr aber auch viele lustige Traditionen mit sich, die in den Schulen gepflegt werden. Ab Beginn des letzten Schuljahres zählt man schon die Tage bis zum Tag der „penkinpainajaiset„, also des „Schulbankdrückens“, der das Ende des regulären Unterrichts darstellt. Die Tradition ist fast genau so alt wie die Institution Gymnasium. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts feierte man den letzten Unterrichtstag. Die Fahrt auf den offenen LKW’s rührt noch aus der Tatsache her, dass die Abiturienten in Finnland bis 1917 nach Helsinki reisen mussten, um ihre Prüfungen abzulegen. Damals hat das ganze Dorf die Prüflinge gefeiert. Heute fahren die Gymnasiasten in grossen LKW-Konvois durch die Städte.

Heute werden die Fahrzeuge für die Fahrt mit Plakaten und Sprüchen geschmückt und die verkleideten Abiturienten verteilen lautstark Bonbons und gute Laune an die Zuschauer am Straßenrand. Vorher werden die Lehrer und Mitschüler mit selbst umgetexteten Liedern meist über die vergangenen Schuljahre unterhalten. Zur Tradition gehört es auch, dass die Feier meist nicht vor dem Morgengrauen endet.

Am Tag danach feiern dann die Schülerinnen und Schüler des nachfolgenden Jahrgangs den “Tag der Alten” – vanhojen päivä. Mit altmodischen Kleidern zeigen sie dann, dass sie nun die Ältesten in der Schule sind. Jede Schule hat in Bezug auf den Tagesablauf ihre eigenen Traditionen, aber für alle “Alten” gilt: abends wird gefeiert!

Foto: Helsinki Marketing/Jussi Hellsten

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.