Winter in Lappland

In ihrem ersten Blogbeitrag im neuen Jahr berichtet Rieke, die gerade ihren Jugendfreiwilligendienst in Finnland absolviert, über den Ausflug nach Lappland:

 

Während der dunklen Kaamos-Zeit in Lappland sind die Loipen beleuchtet.

Für mich war es schon immer ein großer Traum, einmal im Winter in Lappland zu sein. Dieser Traum ging in diesem Winter in Erfüllung.

Ich bin Weihnachten mit Freunden mit dem Nachtzug von Helsinki nach Rovaniemi und dem Bus von dort nach Levi gefahren und befand mich dann nach einer ziemlich langen Reise im Winter Wonderland.

In Levi haben wir unsere Zeit sehr genossen. Wir waren Skilanglaufen, hatten eine Schneewanderung bei Nacht, sind Ski gefahren und haben eine Schneemobiltour mitgemacht. Man kann also sagen, dass wir das typische Touristenprogramm gemacht haben.

Besonders das Skilanglaufen hat mich sehr begeistert. Ich habe das zuvor noch nie gemacht und es war einfach wunderschön durch die verschneite Landschaft zu laufen. 

Am letzten Tag unseres Lappland-Urlaubs waren wir einen Tag im Weihnachtsdorf in Rovaniemi. Obwohl Weihnachten schon vorbei war, war die Stimmung im Dorf sehr weihnachtlich und besinnlich. Wir hatten dort einen letzten schönen Tag, bevor es am Abend wieder mit dem Nachtzug nach Helsinki ging.

Im Zug haben wir dann auch Silvester „gefeiert“. Obwohl sich das jetzt nicht so spektakulär anhört, hatten wir einen sehr schönen Abend und sind mit unvergesslichen Erfahrungen aus unserem Urlaub ins neue Jahr gerutscht. 

Nähdään pian, 

Rieke

 

Kunstschnee ist in Lappland ein Fremdwort.